Windows 10: Datenschutz und Privatsphäre

Windows 10: Datenschutz und Privatsphäre

Interesse an dem neuesten Betriebssystem von Microsoft? Datenschutz nicht vergessen!!! Viele Benutzer haben Windows 10 schon installiert und sind neugierig darauf, was Microsoft nun im Petto hat. Leider vergessen die meisten den Datenschutz, denn Windows 10 kommuniziert und telefoniert sozusagen nach Hause.

Das neue Betriebssystem setzt auf noch mehr Benutzerfreundlichkeit und einfache Ansteuerung der Features. Leider heißt Benutzerfreundlichkeit bei Windows 10 unter Anderem, dass die persönlichen Daten fast ungefiltert an Microsoft gesendet werden. Der User soll schließlich wenig klicken müssen, damit er zum Ziel kommt. Hier spielt dann auch die Werbung eine große Rolle, denn; ganz klar…mehr Daten vom Benutzer = gezielte Werbung = schneller zum gewünschten Produkt.

Auch Cortana, die sprachgesteuerte Hilfe und Suche, will natürlich gefüttert werden. Haben Sie zum Beispiel schon mal nach etwas gesucht, erkennt Cortana Ihr Verhalten und kann so schneller und besser genutzt werden (im Idealfall).
Leider, leider, leider…ist Microsoft auf den ersten Blick egal, ob Sie Ihre Daten auch wirklich senden wollen. Man muss gezielt die „Abhorscher“ ausschalten. Zwar ist auch nun nicht jeder Datenverkehr unterbunden, aber zumindest schon einmal ein großer Teil. Für den Rest müsste man tief ins System eingreifen und auch auf einiges an Apps und Diensten verzichten.

Wir zeigen Ihnen aber, was Sie tun können, um die Datenweitergabe zu unterbinden.

Zuerst einmal schauen wir, was sich unter den „Einstellungen -> Datenschutz“ befindet (den Erklärungstext liefert Windows wenigstens mit):

Allgemein
Wir empfehlen, alle Einstellung auszuschalten.
Position
Auch hier empfehlen wir die Deaktivierung.
Kamera
Eine Deaktivierung der Kamera ist eine gute Sicherheitsmaßnahme. Sollten Sie gar keine Programme für Videochat (z.B. Skype) oder Ähnliches nutzen, sollte hier AUS gewählt werden. Natürlich kann auch explizit die Anwendung gewählt werden, die Zugriff auf die Kamera haben darf.
Mikrofon
verwenden Sie die Einstellungen, wie bei der Kamera.
Spracherkennung, Freihand und Eingabe
Nun kommt Cortana ins Spiel. Um Sie kennenzulernen, werden die Daten an Microsoft gesendet und analysiert. Wenn die verbale Hilfe nicht genutzt werden muss, sollte diese unbedingt abgeschaltet werden…dazu klicken Sie auf „kennenlernen beenden“. Der Dienst ist dann übrigens immer noch aktiv. Um das Feature zu beenden, geben Sie in der Suchleiste „Cortana“ ein und klicken oben auf „Cortana und Sucheinstellungen“. Mit einem Klick auf das Zahnrad erscheinen die Einstellungen, die nun auf AUS geschoben werden können.
Kontoinformationen
Wenn keine anderen Apps unbedingt ihre Informationen vom Microsoft-Konto benötigen, sollten Sie diese Einstellung deaktivieren.
Kontakte
Hier sollte nur „Mail und Kalender“ aktiviert sein, es sei denn, ein guter Grund liegt vor.
Kalender
hier gilt das gleiche, wie bei den Kontakten. Überlegen Sie sich, welche App wirklich Informationen braucht.
Messaging
sollte deaktiviert sein und ist generell nur für Smartphones relevant.
Funkempfang
ist immer sehr heikel und sollte generell deaktiviert werden. Apps, die diese Einstellung wirklich benötigen, werden Ihnen dies mitteilen.
Weitere Geräte
Das Synchronisieren kann natürlich nötig sein. Sie sollten aber genau wissen, welche App dies benötigt und natürlich, ob diese vertrauenswürdig ist.
Feedback und Diagnose
Wir empfehlen die Einstellungen „Nie“ und „Einfach“. Komplett werden Sie die Datenweitergabe nicht ausschalten können, aber man kann es zumindest dezimieren.
Hintergrund Apps
Welche App im Hintergrund laufen darf, müssen Sie natürlich selber wissen. Denken Sie aber daran, dass diese unbemerkt Daten weitergibt.

Wer mit mehreren Geräten arbeitet, kann mitunter den Browser und das Hintergrundbild synchronisieren. Wenn Sie es nicht benötigen, sollte diese Einstellung aber abgeschaltet sein:
– Einstellungen -> Konten -> Einstellungen synchronisieren

Standardmäßig wird bei jedem Systemstart eine Verbindung zum Microsoft-Server aufgebaut, wenn Sie Windows 10 über ein entsprechendes Konto installiert haben. Sollten Sie diese Verbindung nicht benötigen, kann hier ein lokales Konto gewählt werden:
– Einstellungen -> Konten -> Ihr Konto -> „Stattdessen mit einem lokalen Konto anmelden“
Sie werden nach Ihrem aktuellen und einem neuen Passwort gefragt.

Ein sehr wichtiger Punkt ist immer das WLAN. Standardmäßig ist alles aktiviert, damit Sie auch immer und überall online bleiben. Dies bedeutet z.B. eine ständige Suche nach einem Hotspot. Demnach sendet Windows aber auch permanent Daten. Die Einstellungen finden Sie unter:
– Einstellungen -> Netzwerk und Internet -> WLAN -> WLAN Einstellungen verwalten
Beim Anniversary Update entfällt der letzte Punkt.

 

By |2017-02-10T00:13:16+00:00Oktober 3rd, 2015|Allgemein, Sicherheit|0 Kommentare

About the Author:

Hinterlassen Sie einen Kommentar